Synology Hyper Backup mit rSync

Da es wenige Anleitungen im Netz gibt und die, welche es gibt, alle unverschlüsselt über das Internet arbeiten, habe ich mich entschieden, mal wieder einen Blogeintrag zu schreiben.

Ihr möchtet Eure Daten der Synology auf einen Backupserver übertragen und habt kein zweites Synology-NAS? Kein Problem, dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.
Ich beschreibe hier den Weg über einen „Remote rsync-Server“ verschlüsselt durch SSH.

1. Auf Eurem Remote Server installiert Ihr das Paket „rsync“

apt-get install rsync

2. Legt einen Benutzer für rSync an:

adduser rsyncsyno

3. Legt eine Datei im Homeverzeichnis des neuen Benutzers mit folgendem Befehl und Inhalt an (Achtet auf die Dateiberechtigungen der Konfigurationsdatei und des Datensicherungsziels!):

nano /home/rsyncsyno/rsyncd.conf
use chroot = false
hosts allow = <Eure-IP-Adresse-der-Quelle>/32

transfer logging = true
log file = /var/log/rsyncd.log
log format = %h %o %f %l %b

[syno]
comment = Synology
path = /var/exports/syno
read only = no
list = yes

4. Auf dem Synology startet Ihr nun „Hyper Backup“, wählt „Remote rsync-Server“ aus und füllt die Felder mit folgendem Inhalt:

  • Servertyp: rsync-kompatibler-server
  • Servername oder IP-Adresse: Die IP-Adresse des Backupservers
  • Übertragungsverschlüsselung: Ein
  • Port: 22 (Standard SSH Port, falls Ihr diesen nicht geändert habt.)
  • Benutzername: rsyncsyno
  • Passwort: Vergebenes Passwort für Benutzer rsyncsyno
  • Backupmodul: syno
  • Verzeichnis: Beliebiger Verzeichnisname

5. Klickt auf „Weiter“. Die restliche Konfiguration könnt Ihr nach Euren Bedürfnissen anpassen – Die rSync Verbindung über SSH sollte so funktionieren.

Es ist definitiv NICHT notwendig Port 873 für rSync zu öffnen – Es reicht der SSH Port!

The following two tabs change content below.
Benjamin Lindner
Als Fachinformatiker mit Schwerpunkt Systemintegration beschäftige ich mich auch in einem Teil meiner Freizeit mit berufsbedingten Themen und Technologien, liebe allerdings sehr den Ausgleich an der frischen Luft! Aus diesem Grunde möchte ich auch diesen Blog hier nicht einseitig technisch gestalten, sondern versuchen, etwas frischen Wind hineinzubringen, indem ich hin und wieder über Interessantes berichte, das mir im Alltag über den Weg läuft.

3 Antworten auf „Synology Hyper Backup mit rSync“

  1. Hallo Benjamin,

    ich versuche mich gerade an der von Dir beschriebenen Lösung und habe noch Fragen dazu, zum einen, gehe ich recht in der Annahme, dass der Pfad und [syno] der Zielpfad ist, an den das Backup geschrieben werden soll, oder hat das damit nichts zu tun? Die zweite Frage ist, was mit Backupmodul gemeint ist, bei der Einrichtung unter HyperBackup finde ich dieses Feld nicht?! Welche Rechte genau muss der User „rsyncsyno“ haben? Auf dem Zielpfad hat er schreibende Rechte, benötigt er noch sonstige Rechte?

    VG, Lars

  2. Hallo Benjamin,

    die Frage nach dem Backupmodul hat sich bereits geklärt. Ich hatte vergessen auf „rsync-kompatibler Server“ umzuschalten. Zum Test habe ich die Datei „rsyncd.conf“ genau so gelassen, wie von Dir dargestellt, leider bekomme ich aber eine Fehlermeldung:

    SSH-Verbindung konnte nicht hergestellt werden. Bitte sicherstellen, dass Ihre Benutzerdaten korrekt sind, dass der SSH-Service des Zielservers normal läuft und dass die zweistufige Verifizierung nicht aktiviert ist, bevor Sie es erneut versuchen.

    Kannst Du damit etwas anfangen? Was mache ich falsch?
    Der Besitzer der Datei „rsyncd.conf“ ist der von mir erstellte Benutzer + Gruppe, das habe ich so konfiguriert, oder muss der Benutzer der Gruppe „sudo“ angehören?

    VG, Lars

  3. Hallo Benjamin,

    es hat sich erledigt, habe es ans Laufen gebracht.
    Tausend Dank für Deinen hilfreichen Artikel.

    VG, Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.