FSJ Informationen

FSJ InformationenFSJ Info

Da ich nicht jede E-Mailanfrage zum FSJ im Ausland einzeln beantworten kann, hier ein paar allgemeine Hinweise:

Ich hatte mein FSJ als Ersatz für den Zivildienst gemacht und dafür als „entsendende“ Organisation die Freunde der Erziehungskunst gewählt.
Da es mittlerweile in Deutschland keine Wehrdienstpflicht mehr gibt, wurde auch der zivile Ersatzdienst für anerkannte Kriegsdienstverweigerer überflüssig. Ein FSJ im Ausland kann man aber auch weiterhin machen. Neben den Freunden der Erziehungskunst helfen u. a. folgende Organisationen weiter (auch wenn noch nicht alle Webseiten in Bezug auf den abgeschafften Zivildienst auf dem neuesten Stand zu sein scheinen):
http://www.fsj-adia.de
http://www.weltwaerts.de

Falls Ihr Euch bei „meiner“ Community bewerben möchtet, so könnt Ihr das auch direkt tun:
Auf der Webseite des Maison Emmanuel findet Ihr die entsprechenden Informationen.

 

FSJ in Kanada

FSJ in KanadaCanada

Von September 2008 bis September 2009 habe ich ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) in Quebec, Kanada, verbracht. Da mir die Arbeit im Maison Emmanuel so gut gefiel, habe ich danach um ein paar weitere Monate verlängert. Solltet Ihr ebenfalls an einem FSJ im Ausland interessiert sein, könnt Ihr hier mehr darüber erfahren.

Homepage: Maison Emmanuel
Google Maps: Maison Emmanuel

Brasilien

BrasilienBrasilien_Rio

Anfang 2010 war ich drei Monate in São Paulo (Brasilien). Bei einem zweiten Besuch im Dezember 2010 machte ich mit einer Freundin auch einen mehrtägigen Ausflug nach Rio de Janeiro. Dort entstand dieses Bild.

Zweite Infos zu Canada…

Hallo Ihr da draußen 🙂

nachdem ich nun viele Mails bekommen habe, was machst du denn da eigentlich und wo und warum, dachte ich mir schreib ichs nun mal:-)
Ich werde in Val-Morin, Quebec in einem Camphill arbeiten. Dieses besteht aus 5 Häusern.
Was ich sicher weiß, dass es dort eine Bäckerei (Rebeca ist mal hingefahren und hat sie sich mal angeschaut – sehr schön und das Brot lecker meinte sie) und einen Bauernhof gibt. Ansonsten hilft man bei Workshops  und bei alltäglichen Dingen mit.
In den Häusern leben behinderte Menschen, die betreut werden müssen. Ich denke, dass die Arbeit nicht einfach wird, jedoch macht es sicherlich Spaß und es ist eine gute Erfahrung – ich freue mich drauf!
Mein Arbeitstag ist zwar 12 Stunden lang und das bei einer 6 Tage Woche, aber ich lasse alles einfach auf mich zukommen 🙂 zusätzlich habe ich noch 3 Wochen Urlaub.
Dadurch das meine Freundin in Canada lebt und ich schon ein paar Kontakte habe, denke ich, dass es auch einfacher für mich ist, mich dort einzuleben. Zur Zeit schreibe ich mit einer, die schon einmal dort war und die mir ein bisschen von Ihrem Aufenthalt erzählt. Ich weiß, dass ab August noch ein ein deutsches Mädel im Camp sein wird. Bin ich nicht ganz alleine und kann mit Ihr Deutsch sprechen 😀

Soweit erstmal,
euer benny